Berufliche Integration gelingt besser, wenn sich Arbeitsmarktakteure vernetzen und gemeinsam an einem Strang ziehen. In Rheinland-Pfalz arbeiten wir als IQ Landesnetzwerk mit Partnern vor Ort zusammen. Vor Ort - das heißt in den Regionen, in den Kommunen. Wir unterstützen unsere Partner in Mainz, Rheinhessen, in Koblenz, Ludwigshafen, in der Südpfalz, im Landkreis Mayen-Koblenz, in Trier oder Zweibrücken bei der Umsetzung konkreter Aktivitäten und Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen von Migrantinnen und Migranten.

Aktuelles 

"Gegen Einfalt und für Vielfalt!" so brachte der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling die Aktion der Mainzer Mobilität im Rahmen des 7. Deutschen Diversity Tages (DDT) auf den Punkt. Das Stadtoberhaupt fand die Idee, mit dem Bus "Wir alle sind Mainz" durch die Stadt zu fahren und für die verschiedenen Dimensionen von Vielfalt - Alter und Generation, Behinderung, ethnische Herkunft, Gender, Religion/Weltanschauung und sexuelle Orientierung - zu werben so gut, dass er seltb mitfuhr. Auch mit an Bord waren Vertreterinnen des Partner IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz und von ARBEIT & LEBEN. PressemeldungDDT 19 IQ RLP Mainzer Mobilität low res                                                                              Foto: IQ Netzwerk RLP

Auch das ism Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz hat – als Träger der Koordinationen des IQ Netzwerks Rheinland-Pfalz und der IQ Fachstelle Migrantenökonomie -  anlässlich des Deutschen Diversity Tages 2019 eine bunte Themenwand erstellt. Ziel der Mitarbeitenden war, sich der Vielfältigkeit bewusst zu werden und gleichzeitig zu reflektieren, was zu tun ist, damit man noch vielfältiger wird und diese Diversität auch sichtbar ist. Die Ergebnisse wurden auf bunten Merkzetteln festgehalten und im Flur aufgehängt. 

Zum 7. Mal ruft die Charta der Vielfalt, unterstützt vom Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" den Deutschen Diversity Tag aus. Auch das IQ Netzwerk RheinlandPfalz beteiligt sich und setzt mit aufmerksamkeitsstarken Aktionen ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz am Arbeitsplatz. So laden die IQ Projektparter Arbeit & Leben zusammen mit der IHK Rheinhessen Unternehmen und Interessierte ein zur Diversity-Matinée, der Caritasverband Koblenz als Träger einer IQ Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung veranstaltet zusammen mit der Agentur für Arbeit Mayen-Koblenz einen Beratungstag zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse und das Institut für Sozialpädagogische Forschung, in dem das IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz koordiniert wird, sammelt Botschaften seiner Mitarbeitenden zum Thema Vielfalt. Für besonderes Aufsehen dürfte die Aktion der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG), enger Partner von Arbeit & Leben, am 28.5. sorgen. In der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt wird ein Vielfaltsbus unterwegs sein, in dem Aktionen und Gewinnspiele stattfinden. Pressemeldung zum DDT 2019

partner der vielfalt logo 2019

 

Die ARBEIT & LEBEN gGmbH und die IHK Rheinhessen laden ein zum Dialog rund um die Vielfalt der Dimensionen.
Die Arbeitsrealität der Unternehmen ist vom Umgang mit Vielfalt geprägt. Dies betrifft Mitarbeitende, Lieferanten wie Kundinnen und Kunden in Bezug auf ihre kulturelle Herkunft, Lebenswelten, auf Themen wie Behinderung, Werteorientierungen, Persönlichkeiten, Bildungs- und soziale Hintergründe und vieles andere mehr. Im Zusammenhang mit Fachkräftegewinnung stellt sich die Frage, wie ein guter Umgang mit diesen vielfältigen Dimensionen aussehen kann.

18. Juni 2019 von 9h-11h30
Im Neustadt-Projekt von ARBEIT & LEBEN gGmbH, Goethestr. 7 in Mainz

mehr Infos und Anmeldung

Wie in den vergangenen Jahren auch laden die IQ Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung Koblenz des Caritasverbandes Koblenz und die Agentur für Arbeit Mayen-Koblenz ein zum Beratungstag zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse am 13. Juni ab 9 Uhr. Mehr Infos

Drei Jahre lang hat die ARBEIT & LEBEN gGmbH, das Teilprojekt „Brücke in den Arbeitsmarkt. Ein branchenspezifisches Vermittlungsprojekt von Flüchtlingen in Arbeit“ im IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz erfolgreich umgesetzt. Von den 36 Geflüchteten, die 2016, 2017 und 2018 an den Qualifizierungen teilnahmen, sind mittlerweile mehr als drei Viertel sozialversicherungspflichtig als Busfahrer bei der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) beschäftigt. ARBEIT & LEBEN hat die Teilnehmer (alle waren männlich) fachlich und sprachlich begleitet und die Verantwortlichen im Unternehmern bei der Durchführung der Maßnahme beraten. Jetzt hat der Bildungsträger ein Curriculum erstellt mit didaktischen Anregungen für den Sprachförderunterricht von angehenden Busfahrerinnen und Busfahrer mit Zuwanderungsgeschichte.

Doris Hormel, die Projektleiterin, stellt das „Exemplarische Curriculum“ im Interview vor.

Doris Hormel 2017

Bereits zum fünften Mal findet nun der "Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung für Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger" statt. Träger des Projekts im IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz ist der DRK Landesverband Rheinland-Pfalz. Insgesamt 12 Pflegekräfte, die ihre Ausbildung in Drittstaaten außerhalb der EU absolviert haben, werden in 5 Unterrichtswochen und neun Modulen in Alzey intensiv auf die Kenntnisprüfung vorbereitet. Wenn die Männer und Frauen, u.a. aus Bosnien, Indien, Russland, Serbien und von den Philippinen, die Prüfung bestehen und somit ihre berufliche Anerkennung in Deutschland erlangen, steht ihrer Beschäftigung als Gesundheits- oder Krankenpflegerin bzw. -pfleger nichts mehr im Wege. 

Zum Auftakt gab es ein Gruppenfoto mit den Teilnehmenden sowie mit Jan Braunschedel, Projektleiter beim Träger DRK. (Foto: DRK Landesverband Rheinland-Pfalz)

Vorbereitungskurs DRK kick off am 10 mai 2019

 

Am 28. Mai ruft die Charta der Vielfalt zum siebten Mal zum Deutschen Diversity Tag (DDT) auf. Es geht darum, ein Zeichen zu setzen, Flagge für Vielfalt zu zeigen. Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" ist Partner des DDT und die Landesnetzwerke beteiligen sich jährlich mit Aktionen, mit denen sie aufmerksam machen auf die Bedeutung von Vielfalt in der Gesellschaft und in Unternehmen. Auch dieses Jahr sind wieder Partner im IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz mit Aktionen vertreten. Unter anderem wird es einen Beratungstag zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse und Berufsqualifikationen geben. Weitere Aktionen sind in Planung. DDT 2019

DDT IQ 2019

 

In den vergangenen vier Jahren lernten wir und unsere Partner im IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz Menschen aus unterschiedlichen Ländern kennen, die einen langen und oft mühsamen Weg auf sich nahmen, um ihre erworbenen Berufe oder Kompetenzen hier in Deutschland anerkennen zu lassen. Sie mussten bürokratische Hürden überwinden, Sprachkenntnisse erwerben, Fachkurse absolvieren und Prüfungen ablegen. Einige von ihnen haben wir in der Broschüre "Gute Aussichten - Internationale Fachkräfte in Rheinland-Pfalz" porträtiert.Darunter eine Deutschlehrerin aus Russland, ein KFZ-Mechaniker aus Mexiko, ein Apotheker aus Syrien und eine Krankenpflegerin aus Serbien. Sie alle haben mittlerweile in Deutschland Fuß gefasst und gehen ihren Weg. "Die vorliegende Veröffentlichung vermittelt eindrucksvoll, wie indivuelle Berufswege von qualifizierten Fachkräften in Rheinland-Pfalz gelingen können", schreibt Miguel Vicente, Beauftragter der Landesregierung für Migration und Integration Rheinland-Pfalz, im Grußwort der Broschüre, die ab sofort als Druckausgabe bestellt werden kann. Hier geht's zum Download der Broschüre

Sieben Lehrerinnen und Lehrer aus Syrien, Afghanistan, Russland und der Ukraine sowie zwei Ingenieure aus Syrien haben sich in den vergangenen Wochen bei der Handwerkskammer Koblenz in mehr als 100 Unterrichtsstunden mit deutschem Berufsbildungsrecht, den Besonderheiten des Dualen Systems, handlungsorientierter Qualifizierung, Jugendarbeitsschutzgesetz und Mitbestimmung, Ausbildungsmethoden und –mitteln und vielem mehr auseinandergesetzt. Wie fit sie anschließend in den Bereichen Arbeits- und Berufspädagogik waren, konnten sie in der praktischen und schriftlichen Ausbildereignungsprüfung unter Beweis stellen. Mit Bestehen der Prüfung haben sie den AdA-Schein erworben (Ausbildung des Ausbilders) und somit die Möglichkeit, bei Bildungsträgern in Maßnahmen für benachteiligte Jugendliche (Außerbetriebliche Ausbildung (BAE) oder Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) zu arbeiten. 

DSC 0121DSC 0126

Informationen zum Projekt, zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse und zu Anpassungsqualifizierungen bei der HwK Koblenz, Tel. 0261/398-128, Fax: -936, Evelina.Parvanova @hwk-koblenz.de. (Bild: HWK Koblenz)

Das Verfahren zur Anerkennung von im Ausland erworbener Abschlüsse ist sowohl für jene, die in akademischen Heilberufen arbeiten wollen, als auch für die, die in nichtakademischen Heilberufen eine ausbildungsadäquate Stelle finden wollen, kompliziert und erfordert einen langen Atem. Doch nicht nur die, die auf Anerkennung hoffen, sind herausgefordert. Auch jene,die das Anerkennungsverfahren durchführen, haben umfangreiche Aufgaben zu bewältigen. In Rheinland-Pfalz ist das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV) die anerkennendeStelle. Seit 2016 kooperieren das LSJV und das IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz und beschleunigen und optimieren durch ihre fruchtbare Zusammenarbeit Prozesse im Sinne aller Beteiligten. Die Zeitschrift Clavis berichtet darüber im Interview in der Ausgabe 5-18 "Ausländische Fachkräfte für das Gesundheitswesen".