Sieben Lehrerinnen und Lehrer aus Syrien, Afghanistan, Russland und der Ukraine sowie zwei Ingenieure aus Syrien haben sich in den vergangenen Wochen bei der Handwerkskammer Koblenz in mehr als 100 Unterrichtsstunden mit deutschem Berufsbildungsrecht, den Besonderheiten des Dualen Systems, handlungsorientierter Qualifizierung, Jugendarbeitsschutzgesetz und Mitbestimmung, Ausbildungsmethoden und –mitteln und vielem mehr auseinandergesetzt. Wie fit sie anschließend in den Bereichen Arbeits- und Berufspädagogik waren, konnten sie in der praktischen und schriftlichen Ausbildereignungsprüfung unter Beweis stellen. Mit Bestehen der Prüfung haben sie den AdA-Schein erworben (Ausbildung des Ausbilders) und somit die Möglichkeit, bei Bildungsträgern in Maßnahmen für benachteiligte Jugendliche (Außerbetriebliche Ausbildung (BAE) oder Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) zu arbeiten. 

DSC 0121DSC 0126

Informationen zum Projekt, zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse und zu Anpassungsqualifizierungen bei der HwK Koblenz, Tel. 0261/398-128, Fax: -936, Evelina.Parvanova @hwk-koblenz.de. (Bild: HWK Koblenz)